Baredine Höhle in Nova Vas

Die Baredine Höhle, ein geomorphologisches Naturdenkmal, war das erste für Besucher zugängliche speläologische Gebiet in Istrien. Die Höhle wurde 1995 für Besucher geöffnet. Sie befindet sich bei der Siedlung Nova Vas, zwischen Poreč, Višnjan und Tar. Die Höhle ist 132 m tief. Darin findet man auch unterirdische Seen, die ebenfalls eine Tiefe von bis zu 30 Metern erreichen.

Die Höhle ist eine Goldgrube an Stalagmiten, Stalagtiten und unterirdischen Skulpturen, die Jahrhunderte lang geduldig vom Wasser geformt wurden. So sind wunderschöne Sinterbildungen entstanden und zu den schönsten unter ihnen gehören zweifellos die rund zehn Meter hohen Vorhänge, eine sehr reale Statue der Mutter Gottes, die Gestalt der Hirtin Milka, der Schiefe Turm von Pisa und ein fackeltragender Schneemann, der zum Markenzeichen der Höhle wurde. Am Höhleneingang steht eine Vitrine mit Töpferwaren aus der Urzeit.

Ebenfalls sehenswürdig in der Höhle ist der Grottenolm, eine endemische Amphibiengattung, die ausschließlich im Karstgebiet zu finden ist.

http://www.baredine.com/?lang=de